FRITZ! Mini von AVM

Der Mini ist u.a. auch ein Web-Radio, und als solches eigentlich nicht übel.

Allerdings hat ich jetzt mehrere Monate recht wenig Freude daran,
weil er (als der Mini) nicht so richtig effizient mit seinen Akkus umging
und er deswegen für mich ausschließlich in der Ladestation einsetzbar war.

OK, ich hätte jetzt wirklich nicht mehrere Monate warten müssen,
aber ich war halt beim Auftraggeber “richtig” eingespannt
und konnte so etwas unter der Woche irgendwie nicht erledigen,
aber als ich das Problem jetzt kürzlich mit AVM in Angriff nahm,
war es auch ganz schnell erledigt.

Erst habe ich mal im passenden Form auf www.ip-phone-forum.de umgeschaut,
und vielleicht hat mich das sogar viel zu sehr davon abgehalten,
bei AVM einen Support-Fall aufzumachen.
Jedenfalls als ich ihn dann schließlich aufgemacht hatte,
bekam ich unmittelbar den Vorschlag gemacht,
es (ohne Zubehör) zur Inspektion einzusenden,
und zurück kam nach einer Wochen oder so
ein nagelneues Mini und sogar mit dem gesamten Zubehör,
also auch mit Ladestation – und zwei Ladestationen zu haben ist immer viel besser als nur eine zu haben.
Auf jeden Fall an dieser Stelle ein dickes Danke! an AVM.

OK, jedenfalls setze ich seit vergangener Nacht meinen neuen Mini ein,
und gerade blieb mir fast die Spucke weg,
als ich während einer kurzen Unterbrechung des Web-Radio-Hörens auf sein Display guckte
und ein … verbinde … lesen konnte.
OK, wer sich mit dem Mini oder anderen Web-Radios (als eigenständigen Geräten und nicht als Media-Player auf einem Computer) noch nicht herumgeärgert hat,
der hält so ein automatisches Wiederverbinden für ganz selbstverständlich,
aber für AVM und den Mini war’s das halt bislang noch nicht.
Inzwischen anscheinend schon.

So weit, so schön.

Ganz ist das Problem des (Nicht-)Wiederverbindens nämlich noch nicht erledigt.

Obiges automatisches Wiederverbinden geschieht nämlich nur,
wenn der Verbindungsverlust mehr die Verbindung zwischen FRITZ-Box (weil daer Mini ja nur mit so etwas wie einer 7270 oder einer 7170 oder einer ihrer Varianten zusammen tut) und dem Radio-Sender betraf.

Wenn der Verbindungsverlust die WLAN-Verbindung zwischen Mini und FRITZ-Box betriff
(und der geschieht trotz eigentlich für eine Verbindung günstiger Bedingungen nicht gar so selten),
dann ist ja sowieso so etwas Ähnliches wie ein (automatisches) Booten des Mini fällig,
und über dieses Booten hinweg merken sich Mini oder FRITZ-Box bezüglich des Web-Radio so gut wie nichts.
Tja, vielleicht verbessert sich da ja auch mal.

Ach so, eines noch:
Die brauchbaren Hauptfunktionen des Mini sind für mich seine Web-Radio-/Musik-/Podcast-Player- und auch noch seine Telefon-Funktion.
Zum Lesen von IMAP-e-mail, als RSS-Reader etc. pp. halte ich ihn für unbrauchbar,
dazu brauche ich schon ein recht großes PC-Display,
dafür käme für mich also auch kein iPhone oder Android oder Blackberry in Frage,
auch wenn ich mir kürzlich das dicke Kogan Agora bestellt habe,
eines der ersten Android-Telefone.

Update (2008-12-21):

Inzwischen habe ich mir einen FRITZ!WLAN Repeater N/G zugelegt,
hauptsächlich in der Hoffnung, ich würde dann in jedem Winkel meiner Wohnung über den Repeater auf dem Mini Web-Radion hören können.
Aber weit gefehlt: AVM beschreibt in der Produkt-Spezifikation des Repeaters zwar nicht die Einschränkung, dass der Mini nicht in den Repeater-Genuss kommen würde, aber es ist dann halt einfach so. Schade drum!

Leave a comment

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: