die bundesdeutschen Präsidenten wohnen seit 2004 in der Villa Wurmbach, die 1933 Hugo Heymann durch das 3. Reich geraubt wurde

Eine Gedenktafel, die an die Geschichte der Villa in Berlin-Dahlem und an ihren Vorbesitzer erinnert, darf dort auf Betreiben des Bundespräsidialamtes trotz eines positiven Beschlusses des Bezirks nicht angebracht werden.

Auch der positiv beschiedene Stolperstein darf dort auf Betreiben des Bundespräsidialamtes bisher nicht im Fußgängerweg eingebracht werden. Hoffentlich schmilzt der Widerstand bald, dann wird er hoffentlich hier zu finden sein:

Rabbiner Andreas Nachama äußerte zum Widerstand des Bundespräsidialamtes zu Tafel und Stolperstein am 17. August 2017 hier seine Meinung:

Leave a comment

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: