Wenn Frauen auf die Balz gehen

Dabei fand sie heraus, dass die Behauptung vieler Frauen, sie machten sich nur für sich selbst schön, nicht zu halten sei. Untersuchungen belegen etwa, dass sie dann besonders viel Haut zeigen, wenn sie ihren Eisprung haben. Kicher, kicher! 🙂 Also, ich maaaaag ja Haut sehen – und zwar wirklich gerne! Und das das auch noch […]

Rutka Laskiers Tagebuch veröffentlicht

Dieses Tagebuch wird verglichen mit Anne Franks Tagebuch. Es ist auf http://e.com.gov.il/YadVashem leider nur auf englisch erhältlich. Die Ausschnitte, die ich in der FR las, beeindrucken mich sehr.

Maxim Billers Esra

Ach, schade! Esra soll jetzt, nachdem man jahrelang (seit 2003!) quasi-geschwärzte oder vielleicht sogar noch unzensierte Versionen kaufen konnte, richtig verboten werden. Meine Güte! Und wie müsste man die Geschichte umschreiben, damit Esra nicht mehr als reale Person erkennen kann? So ein Unsinn!

ix 2007-12 – ooPSLA 2007

… Wer in den 53 Tutorien und 15 Workshops nach völlig neuen Trends Ausschau gehalten hatte, sah sich enttäuscht. … Auffällig sind der Trend zu funktionaler Programmierung, der sich in dynamischen Sprachen wie Ruby oder Scala (…) widerspiegelt, und das immer wieder totgesagte Smalltalk in seinen vielfältigen Variationen. …

ix 2007-12 – Editorial

… Gute Ratschläge gibt’s genug: “Nimm doch Ubuntu.” Ich möchte arbeiten, nicht mit einem anderen System kämpfen. “Google halt mal.” Ich möchte arbeiten, statt mich durch fragwürdige Texte fragwürdiger Qualität wühlen. …

Stolz und Überleben

eine … Sichtweise auf das Leben: auf den Stolz verzichten, um zu überleben. (aus einem Interview mit Michal Zamir)

Indien: Mädchenmord, Fötozid, …

Indien … – ist das nicht das Land, in welchem neugeborene Mädchen wegen der Mitgift, die seine Eltern aufzubringen hätten, von den Müttern ermordet werden? Inzwischen werden sogar Ultraschall-Untersuchungen vorgenommen, und zwar mit dem Ziel, das Geschlecht so frühzeitig wie möglich zu erkennen, und weibliche Föten abtreiben zu lassen.

Harry Nutt über Stephan Kramer, den Schnelldenker

Wer so schnell spricht wie er, kennt das Prinzip des letzten Wortes ohnehin nicht.

mein Taxi-Fahrer plauderte lustig über seinen jahrzehnte-langen Sozialversicherungsbetrug

Berlin / 2007-09-03 Ich weiß ja nicht so genau, wie ich das Vertrauen “meines” Taxi-Fahrers heute Morgen gewann, aber “mir nichts dir nichts” erzählte er mir davon, dass seine Frau den Taxi-Unternehmer spielt, bei welchem er angestellt ist, dass sie alle (als Familie) aber mit ihm als Hauptversichertem gesetzlich krankenversichert sei, weil man ja nicht […]

%d bloggers like this: