de.Wikipedia.org: “Vorlage:Navigationsleiste Paraschiot” geflickt

Benutzer:Giftzwerg_88 hatte am 2017-12-24 begonnen, die Parascha-Artikel von “… (Parascha)” nach “… (Sidra)” umzubenennen. Ja, “Parascha” und “Sidra” sind wohl einigermaßen synonym, aber innerhalb der betroffenen Artikel kommt fast nirgendwo der Begriff Sidra vor, aber durch die Bank der Begriff Parascha. Wozu seine Umbennung gut war? Was ihn dazu trieb? Eine plötzliche Eingebung an seinem einsamen Heiligen Abend?!?  Aber dann war er bei der Umbenennung der Artikel selbst mittendrin steckengeblieben, jetzt heißen eben einige so und die anderen so. Au, weia!

Jedenfalls hatte er anscheinend dabei auch in der  o.a. Navigationsleiste massiv und “vorausschauend” Änderungen vorgenommen, also diese von-Parascha-nach-Sidra-Änderung auf viele Artikelnamen. Aber weil er dann eben bei der Umbenennung der Artikel selbst mittendrin steckengeblieben war und in der Folge seither von der Navigationsleiste einige Artikel nicht mehr erreichbar waren, wurden deswegen die Links derjenigen Artikel, bei denen es nicht mehr zusammenpasste, im Browser als “red links” dargestellt. Das habe ich nun heute zumindest soweit gefixt, dass es keine “red links”mehr gibt. An der Benennung der Artikel will ich bis auf Weiteres lieber nichts ändern, auch wenn mir der desolate Zustand gar nicht gefällt. Der Mensch ist außerordentlich wortgewaltig, wohl sogar wortgewalttätig, und ich mag da nicht seinen Zorn auf mich ziehen. Wenn der Zustand allerdings im April immer noch so aussieht wie derzeit, dann werde ich die Benennung der Artikel selbst bereinigen.

Ehrendoktorwürde für Hermann Simon

ein wenig zum Wikipedia-Artikel Wa’era beigetragen

Wikipedia: Wie zitiert man Bibelstellen

2017-09-30: Parashat Wesot Habracha – „und dies ist der Segen (Moses’)“

2017-09-23: Parashat Ha’asinu – „ Höret (ihr Himmel)“

2017-09-16: Parashat Nizawim+Wajelech – „Ihr steht (heute vor Gott)“ + „Und er ging (Moses), und redete zu ganz Israel“

2017-09-09: Parashat Ki Tawo – „wenn du kommst (in das Land, das der Ewige dir als Besitz gibt)“

2017-09-02: Parashat Ki Teze – „wenn du ausziehst (zum Krieg)“

2017-08-26: Parashat Schoftim – „Richter“

Wie kommt der Rabbiner Geballe auf die Idee, “Aschera” sei ein Baum? Sie ist vielmehr eine Götzin. Meine Recherche ergab, dass das Judentum bis zum Anfang des babylonischen Exils durchaus polytheistisch war.