Roman: Arno Geiger: Unter der Drachenwand

immer noch Tätigkeiten zum Jahreswechsel …: Zahlung von Mitgliedschaftsgebühren, zugehörige Kündigungen

In meinem e-mail-Backlog und in der aktuellen Inbox habe / hatte ich immer noch etliche Nachrichten, die mich auffordern, Mitgliedschaftsgebühren zu bezahlen. So sind eben Dezember und Januar. Eigentlich möchte ich diese Dinge abgearbeitet haben, bevor ich im Januar wieder zum Auftraggeber gehe. Aber irgendwie gelingt das “nicht so einfach”  🙄

Aber gestern und heute erledigte ich noch ein paar davon.

Und ich erledigte auch ein paar Kündigungen, die ich mir so “über die Jahre” (!!!) vorgenommen hatte. Meine Güte, ist das erleichternd!!! Zumindest wurden sie angeschoben. Evtl. muss dann doch noch die eine oder andere etwas aufwändige Formalität durchgeführt werden, wenn die andere Seite das fordern wird. Aber wenn die Dinge erst einmal ihre Eigendynamik entwickelt haben …

Update: Und wie viele ähnliche Aktivitäten fallen mir noch ein, sobald ich die Hände hier von der Tastatur nehme?!!!!

mein 11-jähriger Sohn lernt Netiquette

Er hatte in der WhatsApp-Gruppe seiner Schulklasse einen Kettenbrief weitergeleitet und war dafür (bis auf weiteres) aus der Gruppe entfernt worden. Anscheinend gibt es dort keine feste Regel, wie lange eine solche Sperrung gelten soll. Inzwischen wartet er schon 3 Wochen darauf, wieder aufgenommen zu werden.

Pikanterweise hatte er die Nachricht, die er an weiterleitete, vom Gruppen-Admin persönlich erhalten. Kinder können ganz schön schrecklich sein.

Ophtiole – ein Medikamentenfläschchen für das Auge

Eine Ophtiole … ist ein kleines Medikamentenfläschchen aus Kunststoff, aus dem Augentropfen ohne Pipette auf die Hornhaut oder den Bindehautsack des Auges geträufelt und leicht dosiert werden können

wie man seine trockenen Augen durch ein künstliches Produkt befeuchtet

Für trockene und müde Augen.

Hätte ich nicht zufällig beim Augenarzt mein Problem geschildert, dass meine Augen manchmal nach “langen” Arbeitstagen mich nur noch wie durch einen milchigen Filter sehen lassen, wäre ich nicht darauf gekommen, dass dies das Szenario “trockene Augen” ist

Produkte:

günstig abzugeben: Synology DiskStation DS213+ – jetzt behalte ich das Ding doch

Dieses NAS tat mir ein paar Jahre recht treue Dienste. In den letzten Tagen begann das System mir folgende Nachricht zu schicken:

Volume 1 on DiskStation000 has entered degraded mode [1/2]

Mir wird da dann vorgeschlagen, ich möge eine der beiden Platten austauschen. Nun, das könnte ich schon tun. Aber ich habe auch ein moderneres 2-Bay-System von Synology, und ich zweifle, dass ich noch Geld in die Instandsetzung meiner DS213+ stecken sollte. Auf der anderen Seite ist es vielleicht auch zu schade, das Ding einfach zu entsorgen. Ich habe also ein DS213+ mitsamt einer Platte (WD30EFRX – 3 TB) “in gute Hände” abzugeben.

Update: Ein Freund motivierte mich dann doch kürzlich, die Platte zu ersetzen und das Ding weiter einzusetzen. Er meinte zwar, ich solle mir eine moderne Platte nehmen und bei nächster Gelegenheit auch die andere (derzeit noch intakte) Platte durch die moderne zu ersetzen. Aber ich fülle meine 3TB-Platten eh nur zu einem Bruchteil, und die “alte” Platte ist bei cyberport sogar noch im Lage und in den passenden Filialen ausreichend vorrätig. Sowohl die WD40EFRX als auch die WD30EFRX sind “Topseller”; die Preis-Differenz war nicht geringfügig – da war es dann doch zu verlockend, einfach noch einmal die WD30… zu nehmen.

die deutsche Wikipedia, die Vorlagen HeS, Hbo, HboS etc und ‎ bei Parameter 1 “Hebräischer Text”

das unregelmäßige Verb “leid­tun”

Ich war mir bislang nie ganz sicher, welchen Status und welche Funktion das “leid” bei “leidtun” hat. Dass die Sprachhüter “leidtun” als ein Wort betrachtet, war mir nicht klar. Tja, nun, den Infinitiv benutzt man ja auch nicht alle Tag – da schreibt man da dann nämlich insbesondere zusammen. Schön, das mal geklärt zu haben – man lernt ja nie aus.

das Wort “Helikopter”, übernommen vom französischen “hélicoptère”, geht auf die griechischen Wörter “hélix” und “pterón” zurück

AVM FRITZ!Box 7490 – Fenster “Freigabe bearbeiten” zeigt die entscheidenden Felder gar nicht an

Seit heute bekomme ich da (heimtückischerweise) nur noch ein viel kleineres Fenster angezeigt:

  • Oben steht “wie gewohnt” “Freigabe bearbeiten”.
  • Unten werden Buttons “OK” und “Abbrechen” angeboten.
  • Die Felder für “Bezeichnung”, “Protokoll”, “Port an Gerät”, …, “Port extern gewünscht (…)” und schließlich “Freigabe aktivieren” werden nicht mehr angezeigt.

So bekomme ich meine Portfreigabe nicht aktiviert. Ich habe meine FRITZ!Box auch rebootet, hat aber nichts verändert.

Update 2017-12-08 11:30:

  • Auf einem anderen Rechner bzw. einem größeren Bildschirm erscheint das Fenster auf gewohnte Weise. (In beiden Fällen ist der Browser Google Chrome.)
  • Das Problem ist also nicht mehr ganz so kritisch. Muss wohl mal verschiedenes ausprobieren …
  • Auf dem “gleichen” Rechner mit Firefox tritt das Problem auch nicht auf.
  • Meine Güte, wie sich die Problem über die Jahrzehnte doch so ähneln. Irgend wann, irgend wo hat ein Fenster zwischendurch nicht ausreichend Platz und wird nur ohne die eigentlich wichtigsten Details angezeigt. Und man sitzt da und verplempert seine Zeit … und braucht ewig, bis man die Ursache und den Fix kennt.
  • “I’ll be back”  🙂

Update 2017-12-11:

Inzwischen berichtete ich dem AVM-Support von meinem Problem und wurde dann um einige mehr oder wenig aufwändig zu beschaffende Details gebeten. Darauf ließ ich mich noch ein. In der nächsten Stufe wurde ich gebeten / aufgefordert, den Internet-Browser-Cache zu leeren und alle Plugins etc. zu deaktivieren. Neeeee, das mache ich nicht mit. Wirklich nicht. Aber ich versuchte noch etwas Einfaches: Ich setzte die Domain meines Routers auf die Ausnahmeliste von AdBlock, und siehe: Das Problem war gelöst. Bei meinem WordPress musste ich etwas Ähnliches vor einigen Monaten auch tun. Ist zwar komisch, tut aber nicht weiter weh. Weder auf meinem Router noch auf meinen WordPress (ich meine die “Administrationsoberfläche”) gibt es auszublendende Werbung.